facebook Logo

Baustellenbericht: Vorführung der Dampfaushärtung – Kanalsanierungs Blog

von | Jun 24, 2020 | Blog |

Heute berichten unsere beiden Techniker Ecki und Heinz von ihrer Unterstützung auf einer Baustelle der Fa. Swietelsky-Faber Nürnberg – hier durften die beiden die Aushärtung mittels Dampf vorführen:

“Für uns ging dieses Mal zwei Tage nach Gemünden am Main zur Live Vorführung der Dampfaushärtung bei dem Sanierungs-Team der Fa. Swietelsky-Faber Nürnberg und dem zuständigen Bauleiter.

Dank der guten Vorbereitung konnten wir vor Ort nach einer kurzen Lagebesprechung direkt starten. Die erste Aufgabe: 22m DN250 – den 3D-Flex-Liner und den Airbagliner konnten wir mit der Trommel recht zügig inversieren und direkt die Dampfaushärtung einleiten. Innerhalb kürzester Zeit hatten wir die notwendige Temperatur am Eingang erreicht; am Rücklauf mussten wir uns eine knappe halbe Stunde „gedulden“. Nach einer Stunde konnten wir somit die Abkühlphase einleiten und den Airbagliner nach einer weiteren halben Stunde wieder ausbauen.
Da wir so schnell vorangekommen sind, haben wir direkt die zweite Haltung in Angriff genommen – 38m, ebenfalls DN250. Wir konnten also mal zeigen, was unsere Anlage mit Dampf so drauf hat! Dieses Mal haben wir den 3D-Flex-Liner auf Wunsch des Sanierungs-Teams mit deren Liner-Gun inversiert, den Airbagliner schließlich wieder mit unserer Trommel. Beides funktionierte problemlos. Aufgrund der größeren Rohrdimension haben wir zur Beschleunigung des Prozesses nach ca. 40 Minuten über eine Lanze, die wir am Ende des Airbagliners eingestochen haben, den Dampf rückwärts laufen lassen. Das lief einwandfrei, sodass wir nach weiteren 35 Minuten die Abkühlphase einleiten konnten.

Zwei weitere Haltungen standen noch aus, da wir aber schneller fertig waren, als das Team vor Ort gedacht hatte, mussten diese noch gereinigt werden. Somit haben wir am nächsten Tag mit der Sanierung gestartet.

Bei der ersten Haltung DN200 und einer Länge von 32m, konnten wir nur gegen Fließrichtung einbauen. Da sich im Airbagliner lediglich das Kondenswasser sammelt, war das kein Problem. Mit einem Feuerwehrschlauch haben wir den Dampf in den Liner gebracht und über die Trommel wieder abgelassen. Nach 45 Minuten konnten wir die Abkühlphase einleiten und somit war die Sanierung dieser Haltung nach insgesamt 75 Minuten erfolgreich abgeschlossen.
Mit 28m DN250 wartete die vierte und letzte Haltung auf uns – erneut gegen Fließrichtung. Schnell war der Liner vorbereitet und der Airbagliner für den Dimensionswechsel wieder in der Inversionstrommel eingebracht. Uns überraschte ein heftiger Regenschauer, der uns zwar nicht von der Arbeit abhalten konnte, aber dazu führte, dass Regeneinläufe auf die Haltung kamen. Sicherheitshalber setzten wir die Aushärtzeit daher etwas länger an, was im Nachhinein definitiv die richtige Entscheidung war: Der Einlauf war voll Wasser gelaufen und hatte den Liner etwas abgedrückt. Der Einlauf ließ sich dann aber sehr gut auffräßen – ein Zeichen dafür, dass der Liner gut ausgehärtet ist.

Alle Beteiligten waren angenehm überrascht, wie flott und einfach der Ablauf vonstattenging. Statt geplanten drei bis vier Tagen, haben wir nur zwei benötigt.
Fazit: Dank Dampfaushärtung konnten wir die Arbeit vereinfachen und beschleunigen. Gerade gegen Fließrichtung haben wir keine Probleme mehr und es werden keine Unmengen an Wasser benötigt.
Danke an das Team von Swietelsky-Faber Nürnberg! Es war super Euch begleiten zu können!”

Eure beiden Techniker,
Ecki und Heinz

Anmelden

* indicates required

Teilt den Beitrag gerne wenn Ihr wollt!