facebook Logo

Umfassende DIBt Erweiterung

Nach aufwendigen Versuchen und Tests an unseren Materialen ist es nun soweit: Das Deutsche Institut für Bautechnik nimmt nach der bestehenden DIBt für Flexliner & Brawoliner mit Combi-Tec EP 60 nun auch weitere Materialien in die Zulassung mit auf.

Dazu gehört der neue PL-Flex 3D, mit dem bis zu drei Dimensionssprünge in einer Haltung saniert werden können. Mit diesem Schlauch ist man nun auf alle Eventualitäten im Hausanschluss vorbereitet. Kunden können den Schlauch bestellen und damit drei verschiedene Nennweiten sanieren. Um weiter effektiv Kosten zu sparen, wurde der Flex 3D mit 4mm und 5,5mm Wanddicke entwickelt. Die 4mm-Variante spart im Harzverbrauch und ist auch im Laufmeterpreis günstiger als die dickere Variante. Beide Schläuche sind extrem bogengängig und können auch zur Sanierung von Fallrohren verwendet werden.

Beide Modelle sind in der erweiterten DIBt beinhaltet.

Neben der Erweiterung um die beiden Trägermaterialien wurde außerdem ein weiteres Harzsystem ergänzt. Mit dem neuen Combi-Tec EP 170 haben wir ein Harzmaterial basierend auf derselben Stammrezeptur der anderen Combi-Tec Materialien entwickelt und geben den Anwendern dadurch flexiblere Auswahlmöglichkeiten. Im Labor hat es bei 23 °C eine Verarbeitungszeit von 170 Minuten (ca. 3 h) und härtet bei 60 °C Außentemperatur in etwas mehr als einer Stunde aus.

Wir reagieren mit dem Material auf die Anforderungen der Kunden wieder größere Nennweiten mit Epoxidharz-Systemen sanieren zu wollen. Combi-Tec EP 170 kann mit allen Bodenbender Nadelfilz-Trägermaterialien verwendet werden und bietet dem Monteur weitere Sicherheiten auf der Baustelle. Wenn es heruntergekühlt wird, kann die Verarbeitungszeit zudem signifikant verlängert werden und ein Imprägnieren in der Werkshalle sowie ein Transport des einbaubereiten Schlauches zur Baustelle sind denkbar. In der neuen DIBt ist Combi-Tec EP 170 zusammen mit dem PL-Flexliner und den beiden PL-Flex 3Ds nun auch zertifiziert.